Inklusives Projekt „Kochen mit den LandFrauen“

Inklusives Projekt „ Kochen mit den LandFrauen“ an der OBS Soltau

Leises Gemurmel, das Klappern von Töpfen, dampfende Speisen und konzentrierte Gesichter gab es in der der Schulküche der OBS zu hören und zu sehen. Schüler und Schülerinnen mit und ohne Förderbedarf der 5ten Jahrgänge lernten unter Anleitung der LandFrauen Frau Heiden und Frau. Fahrenholz vom Landfrauenverein Soltau den praktischen Umgang mit regionalen Lebensmitteln. In fünf Unterrichtsstunden erklärten die durch den Niedersächsischen LandFrauenverband qualifizierten Damen, woher unsere Lebensmittel kommen und wie man sie in die alltägliche Ernährung gesund und schmackhaft verwendet werden kann. Dinge, die in der heutigen Fast-Food Ernährung leicht in Vergessenheit geraten. Zu Beginn des Projekts, das die Förderschullehrkraft Frau Katja Tiedemann-Busch initiierte, gab es einen theoretischen Teil. Dass Cornflakes aus Mais hergestellt werden, was Tritikale sind, woraus Vollkornmehl besteht oder was die Bezeichnungen 1050 oder 550 auf den Mehltüten bedeuten, wurde von den Frauen anschaulich erklärt. Erstaunt zeigten sich einige der jungen Köche, dass aus Kartoffeln nicht nur die beliebten Pommes zubereitet werden, sondern schmackhaft Kartoffelpuffer. Selbstverständlich kam das Apfelmus diesmal nicht aus dem Glas, denn Äpfel wurden geschält, geschnitten und gekocht. Denn: Wer selbst Obst oder Gemüse schnippelt und leckeres Essen zubereitet, isst bewusster und mit mehr Freude und Genuss. Zum Abschluss des Projekts wurde gemeinsam gegessen und die einzelnen Rezepte besprochen. Da sich in vielen Familien kaum noch Zeit für gemeinsames Kochen und Essen genommen wird, durften hier die Kinder Gemeinschaft, Zeit für Gespräche und Entspannung erfahren. Die Schüler erhalten eine kleine Rezeptsammlung, nach der sie die Gerichte zuhause nachkochen können.