Theateraufführung im Forum der OBS

Gutes Theater braucht keine große Bühne. Im Forum der Oberschule zeigte das Berliner Theater Scheselong das Stück „MenschenRechte“. Der Jahrgang 8 war ein tolles Publikum für die drei Schauspieler, die in verschiedene Rollen schlüpften: Die Behördendeutsch sprechende Sachbearbeiterin im Erstaufnahmeeinrichtung, die sich über den Namen des verunsicherten und eingeschüchterten Flüchtlings lustig macht, der glatzköpfige Maurergeselle in Bomberjacke, der die Ausländer im Ausland ganz nett findet, die angetrunkene Barkeeperin, die in die Vorurteile ihrer Gäste einstimmt, sowie die knallharte Richterin, die den Angeklagten Andreas Grambatzki die Folgen seines Molotowcocktail-Angriffs auf ein Asylantenheim vor Augen führt.
Den Schülern war sofort klar, dass „MenschenRechte“ überall in Deutschland spielen kann. Die jungen Schauspieler überzeugten in all ihren Rollen und sorgten dafür, dass die Schüler gebannt dem Stück folgten. Die Message kam an: Geflüchtete sind Menschen wie du und ich. Vorurteile und Fremdenhass haben in unserer Gesellschaft keinen Platz.
Im anschließenden Gespräch mit Regisseur und Schauspielern wurde die Thematik des Stücks besprochen und die Schüler äußerten sich zu ihren Erfahrungen mit Vorurteilen, Fremdenhass und Ausgrenzung. Einige Schüler durften schließlich noch in unterschiedlichen Workshops mit den Schauspielern Inhalte zum Thema Menschenrechte kreativ erarbeiten.