Skischulkurs in den Kitzbühler Alpen

Für Skifahrer gibt es nur zwei Jahreszeiten: 6 Monate Winter und 6 Monate schlechtes Skiwetter. Momentan sind wir in der zweiten Jahreszeit.

Grund genug sich an herrlichste Pistenverhältnisse zu erinnern, wie wir sie auf unseren zwei Skikursen im Jänner und Feber erleben durften. Wir fuhren wieder nach Breitenbach am Inn ins österreichische Tirol. Mit von der Partie: die Klassen 7a und 7b, hochmotivierte Schüler-innen und Schüler der Jahrgänge 6 bis 9 und unerschrockene Lehr- und Betreuungskräfte.

Auf dem Programm ganz oben stand natürlich „Skifoahrn“! Ob Anfänger, Fortgeschrittene oder Pistenschrecks – alle machten ihre Erfahrungen! Unfallfreies Ein- und Aussteigen bei Liften gelang immer öfters, sehr individuelle Schwünge wurden kontrollierter, willkommene Naturmaterialien (… Bäume & Co.) wurden immer seltener als Stopphilfen genutzt und das Dominospielen beim Rudelanhalten nahm rapide ab – kurz: in den Gesichtern wichen von Tag zu Tag die Zeichen der Anstrengung glücklichem Grinsen.

Natürlich kamen Kultur und Wellness nicht zu kurz. Ein Abstecher nach Rattenberg gab charmante Einblicke in die kleinste Stadt Österreichs, beim Shoppen im SPAR konnte man Einheimische mit ihrem örtlichen Dialekt kennenlernen und ein Besuch des Erlebnisbades in Wörgl bot allen ausreichend Gelegenheit zur verdienten Entspannung.

Für alle „Daheimgebliebenen“ zeigen die Fotos Eindrücke von der Winterwunderwelt in den Alpen. Vielleicht bekommt ja der/die eine oder andere Lust wieder mitzufahren. Denn eines ist sicher, nächstes Jahr geht es wieder „Ab auf die Piste!“, weil …

… Skifoahrn is des leiwåndste, wås ma si nur vurstölln kånn …!