Aktuelle Ausstellung an der OBS: abgestempelt – Judenfeindliche Postkarten

© bpb

Eine Wanderausstellung ist nun in der Mensa eröffnet worden: Der Berliner Sammler Wolfgang Haney hat fast 1.000 antisemitische Postkarten zusammengetragen, von denen nun eine Auswahl in Soltau zu sehen ist.

Schulleiterin Frau Spreckelsen begrüßte den stellv. Bürgermeister Herrn Grundmann, Superintendent Schütte, Vertreter der weiterführenden Schulen Soltaus sowie die anwesenden Schüler der Oberschule. In der Eröffnungsfeier wurde deutlich, dass der damalige Antisemitismus unverhohlen „verschickt“ wurde und judenfeindliche Postkarten ganz regulär im Handel erhältlich waren. 

Fachbereichsleiter Jörg Budack machte den Schülern aber auch deutlich, dass der Hass auf alles Fremde und Andersartige in der heutigen Gesellschaft immer mehr „normal“ werden wird, wenn die Menschen dafür nicht sensibilisiert werden.

Über die Jahre hat der Berliner Sammler Wolfgang Haney fast 1.000 antisemitische Postkarten zusammengetragen, von denen eine Auswahl in der Wanderausstellung „abgestempelt“ dokumentiert ist. Die meisten stammen aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg. Sie sind als historische Quellen zu verstehen, die als Gebrauchsgegenstände einen unmittelbaren Blick in die Welt des Alltags, geprägt durch Vorurteile und Diskriminierungen, ermöglichen.

Die Ausstellung ist noch bis zum 27. April in der Oberschule. Nach Absprache ist es möglich, diese vormittags zu besuchen. Für die interessierte Öffentlichkeit steht sie an Schultagen zwischen 12 Uhr und 15.30 Uhr offen. Während der Osterferien ist die Ausstellung geschlossen.