Theateraufführung im Forum der OBS

Gutes Theater braucht keine große Bühne. Im Forum der Oberschule zeigte das Berliner Theater Scheselong das Stück „MenschenRechte“. Der Jahrgang 8 war ein tolles Publikum für die drei Schauspieler, die in verschiedene Rollen schlüpften: Die Behördendeutsch sprechende Sachbearbeiterin im Erstaufnahmeeinrichtung, die sich über den Namen des verunsicherten und eingeschüchterten Flüchtlings lustig macht, der glatzköpfige Maurergeselle in Bomberjacke, der die Ausländer im Ausland ganz nett findet, die angetrunkene Barkeeperin, die in die Vorurteile ihrer Gäste einstimmt, sowie die knallharte Richterin, die den Angeklagten Andreas Grambatzki die Folgen seines Molotowcocktail-Angriffs auf ein Asylantenheim vor Augen führt. Weiterlesen

Besuch der katholischen Kirche

Der Ev. Religionskurs von Frau Bühring besuchte vergangene Woche die Sankt Marien vom heiligen Rosenkranz Kirche in Soltau. Gemeindereferent Ulrich Zschätzsch begrüßte den Kurs in der Wiesenstraße. Im Rahmen der Erkundung der Kirche konnten viele Fragen rund um die Kirche und Glauben geklärt werden.

Der Vorlesewettbewerb 2017

Wie jedes Jahr fand in der Oberschule Soltau der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels statt. Bei diesem bedeutenden, bundesweit ausgetragenen Wettbewerb nehmen nur die sechsten Klassen teil.
Nachdem unsere Lehrkräfte intensiv ihre Schülerinnen und Schüler vorbereitet haben, indem passende Lektüren ausgewählt und das Vorlesen vor einem größeren Publikum gezielt geübt wurden, fand zunächst der Wettbewerb in den einzelnen Lerngruppen statt. Am Ende wurden die vier Klassensieger ermittelt, die in der letzten Woche dann im großen Schulfinale gegeneinander angetreten sind: Hannah (6b), Alea (6c), Tiziano (6d) und Jo-Ann (6e).
Nach einer Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Spreckelsen, erklärte Herr Pöhl den Ablauf. Zunächst lasen die Schülerinnen und Schüler ihnen bekannte Texte ihren Mitschülern aus dem sechsten Jahrgang vor. In der zweiten und abschließenden Runde mussten sie dann einen ihnen unbekannten Text vorlesen. Dabei handelte es sich um Achim Brögers „Mein 24. Dezember“. Eine lustige Weihnachtsgeschichte aus Sicht eines Hundes, der zahlreiche Katastrophen erlebt und sich gar nicht bewusst ist, dass er für die meisten selbst verantwortlich ist.
Die Jury, bestehend aus Schülerinnen des siebten und zehnten Jahrganges sowie vier Lehrerinnen, bewerteten zunächst alleine die jeweiligen Leistungen und mussten dann zu einem gemeinsamen Urteil gelangen. Nach genauen Punkteberechnungen und längeren Diskussionen stand dann schließlich die Schulsiegerin fest: Hannah konnte die Jury überzeugen und wird unsere Schule nun im kommenden Jahr auf Stadteben vertreten. Wir drücken ihr dafür ganz fest unsere Daumen!

Unser Schulhund Ylvie

Ylvie ist jetzt 5 Monate alt und kommt immer noch gerne in die Schule. Viele von Euch haben sie schon gesehen, wenn ich mit ihr durch Flure gegangen bin. In den letzten Wochen ist sie sehr viel größer geworden, sie wiegt jetzt 7,5 kg.

Dennoch ist sie noch ein sehr kleiner Hund und hat viel Angst, z. B. vor Geräuschen, Menschen, die laut reden, rennen und sich hektisch bewegen.

Aber wir arbeiten dran. Deswegen geht Ylvie jetzt einmal in der Woche zur Schule um zu lernen, ihre Ängste zu überwinden und im (Schul-)Alltag gut zurecht zu kommen. Immer noch gilt, dass sie sehr neugierig ist und alles, was auf dem Boden liegt sehr genau untersucht. Deswegen lasst bitte keine Kaugummis, Kekse, Schokokrümel und sonstige Süßigkeiten auf dem Boden liegen, da diese sehr schädlich für Hunde sind.

Bis bald und eine ruhige Vorweihnachtszeit!

Martin Loeken

Schulsozialarbeit

Besuch vom Schulpaten Klaus Lage

Unser Schulpate Klaus Lage besuchte vergangene Woche unsere Schule und tauschte sich mit vielen Schülern über unterschiedliche Themen aus. 

Zu Beginn machte er der 6d eine Freude und las aus dem Buch ‚Enno Anders: Löwenzahn im Asphalt‘ vor. Die Klasse tauschte sich mit Herrn Lage über die unterschiedlichen Themen und Problemen von „anderen“ Jugendlichen aus. 

Im Anschluss gab es eine Gesprächsrunde mit den Klassensprechern, die viele Fragen zum Leben und Wirken vom Musiker Lage hatten. Interessant für die Schüler waren auch die Erfahrungen, die Lage in seinem Schulleben in Soltau gesammelt hatte. 

Am Ende des Schultages trafen die Projektunterrichtskurse „Schule ohne Rassismus“ von Frau Kokott und Herrn Walter (8. + 9. Klasse) den Schulpaten. Die Schüler hatten Ergebnisse ihrer Kurse mitgebracht und präsentierten diese.

 

Volkstrauertag in Wietzendorf

Erik Hofmeister, Felix Paterson, Patrick Haese und Lucas Heuer (9e) gestalteten die zentrale Gedenkfeier des Landkreises in Wietzendorf mit. Dabei stellten sie fiktive Tagebucheinträge von Insassen des Kriegsgefangenenlagers Wietzendorf vor. Die Gemeinde Wietzendorf veröffentlichte nun ein Imagevideo, dass Ausschnitte der Gedenkfeier zeigt.

Volkstrauertag: 8b legt Gestecke nieder

Im Rahmen der Feierlichkeiten des Volkstrauertages besuchten die Schüler der 8b gemeinsam mit dem ehemaligen Realschulkonrektor Walter Minor den Soltauer Stadtfriedhof. Dort legten sie auf Gräber von Soldaten und zivilien Opfern des Ersten und Zweiten Weltkrieges kleine Gestecke nieder, die sie im Rahmen des Ganztagsunterrichts gestaltet hatten. Die Schüler lauschten den Erläuterungen von Herrn Minor, der sie über die damaligen Gegebenheiten in und um Soltau aufklärte.

Die Stadt Soltau bittet die weiterführenden Schulen jährlich, Gestecke für die Grabanlagen zu binden und niederzulegen.

Deckel drauf!

Seit einigen Tagen hängt im Forum ein Abfalleimer mit einer besonderen Aufschrift. „Deckel drauf“ steht da und Deckel sind auch drin.

Wer sich Zeit nimmt und die Hinweisschilder über dem Abfalleimer liest, weiß schon, worum es geht. Für alle anderen: hier die Erklärung.

Der Bio-WPKurs 7 hat sich überlegt, wie man Müll an unserer Schule vermeiden kann und hat das Projekt „Deckel drauf“ gefunden. Weiterlesen